Was ist ein Mini-Blockheizkraftwerk?

Ein Mini-Blockheizkraftwerk unterscheidet sich von dem Mini-Blockheizwerk. Hier wird in der Anlage von zweierlei Energiegewinnung gesprochen. Denn hier wird die entstandene Wärme und die gewonnene Energie genutzt, dabei spricht man von einer Kraft-Wärme-Kopplung. Wird diese wiederum in einer kompletten Anlage gemeinsam genutzt, dann spricht man von einem Blockheizkraftwerk. Denn in einem Blockheizwerk ist das nicht der Fall. Das Mini-Blockheizkraftwerk hat einen großen Vorteil gegenüber dem Mini-Blockheizwerk, hier wird auch bei voller Ausnutzung der entstandenen Energie oder besser gesagt der gewonnenen Elektrizität die noch zusätzlich gewonnene Wärme, die nicht ausgenutzt wird, an das öffentliche Stromnetz gegen eine Vergütung weitergeleitet. Somit ist auch hier eine komplette Ausnutzung der Wärmezufuhr gewährleistet und sie wird sinnvoll eingesetzt. Denn hier werden bis zu 90% der anfallenden Wärme auch genutzt. Hier werden bei einem Mini-Blockheizkraftwerk rund 6 kW erzeugt. Es können aber auch mehr Leistungen entstehen, bis zu 5 mW beispielsweise. Durch die komplette Ausnutzung dieser Leistungen eines Mini-Blockheizkraftwerkes eröffnet es neue Wege in der Energiegewinnung und vor allem auch der sinnvollen Auslastung der vorhandenen Elektrizität. Durch die Veränderungen des Klimas kommt diesem immer mehr Bedeutung zu. Diese Mini-Blockheizkraftwerke werden immer häufiger in Einfamilienhäusern oder auch Zweifamilienhäusern vorgefunden. Aber auch andere Einsatzorte sind nicht selten, wie beispielsweise große Gewerbeparks oder auch Schwimmhallen. Wohnsiedlungen und öffentliche Gebäude. Man verwendet diese Mini-Blockheizkraftwerke dort, weil hier genau die erzeugte Wärme und Elektrizität sofort genutzt werden kann und das ist sehr wichtig. Denn über längere Wege können Verluste beim transportieren der Rohstoffe kommen. Die Wärme geht verloren und die Elektrizität ebenfalls. Was sehr wertvolles Geld kostet.